Jüdische Kulturwochen Frankfurt...
 
Gestern Abend fand im Rahmen der Jüdische Kulturwochen eine Podiumsdiskussion mit Botschafter a.d. Hansen, Avi Primor und Eldad Beck zum Thema "40 Jahre diplomatische Beziehungen Deutschland – Israel" im Ignatz Bubis-Gemeindezentrum statt.
Zu meinem großen Erstaunen hatte man sich von Seiten der Veranstalter scheinbar dazu entschlossen anstelle des heutigen Israelischen Botschafters den ehemaligen Botschafter des Staates Israels einzuladen. Bei der Vorstellung durch den Moderator wurde Herr Primor dann prompt auch noch als "Botschafter" vorgestellt - den nicht unerheblichen Zusatz "a.D." hatte der Moderator bei der Vorstellung wohl versehentlich vergessen.
Unter Berücksichtigung der Tatsache das also KEIN offizieller Vertreter des Staates Israels anwesend war, war ich um so erstaunter, daß die Veranstaltung unter dem Offiziellen Logo zu dem Jubiläumsjahr stattfand.
Nach (inoffizieller) Rückfrage bei der Botschaft wurde unverbindlich mitgeteilt, daß die Botschaft über diese Veranstaltung nicht vorab informiert worden wäre und auch nicht durch die Botschaft unterstützt worden wäre. Das Verwenden des offiziellen Logos ist stellt somit aus meiner Sicht eine Täuschung der Zuschauer dar und schafft den Anschein, daß der ehemalige Botschafter noch immer offiziell für den Staat Israel sprechen würde.
Zu guter letzt bleibt zu hinterfragen warum man sich überhaupt gerade für Herrn Primor als Gastredner für diese Veranstaltung entschlossen hat. Herr Primor war seinerzeit sicherlich ein guter Repräsentant für den Staat Israel und ein angesehener Botschafter. Seine Äußerungen über den Staat Israel und aber ins besondere auch zum Thema Antisemitismus in jüngster Zeit - nicht zuletztgestern Abend - sind dahingegen mehr als umstritten!